Loki und der Newsletter von Heute

Hallo, leider wurde heute ein Newsletter versendet, welcher jedoch nicht für den öffentlichen Verteiler gedacht war. Aus diesem Grunde wird es leider keinen Zugriff auf die Datei “Loki” geben.

Ich bitte um Euer Verständnis und wünsche euch trotzdem eine spannungsvolle Zeit bis zu unserem nächsten Update. Eines dieser zukünftigen Updates wird auch “Loki” betreffen, aber vorher stehen noch andere, wichtigere Beiträge an.

Als kleine Widergutmachung sollt Ihr dafür aber wenigstens durch diese Nachricht einen kurzen Blick auf Loki erhaschen können.

Der schwere Mörser Loki im Kaliber 54cm. Zum Größenvergleich: im linken Bild-Drittel steht ein amerikanischer Soldat. Haben Sie ihn gleich gesehen? Der Name "Loki" klingt zwar etwas niedlich, aber 124 Tonnen sind schon beeindruckend und nicht unbedingt nur niedlich. Foto der US Armee.

Der schwere Mörser Loki im Kaliber 54cm. Zum Größenvergleich: im linken Bild-Drittel steht ein amerikanischer Soldat. Haben Sie ihn gleich gesehen? Der Name “Loki” klingt zwar etwas niedlich, aber 124 Tonnen sind schon beeindruckend und nicht unbedingt nur niedlich. Foto der US Armee.

Für die, die es nicht wissen: Loki war ein überschweres Artilleriegeschütz im Kaliber 54cm. Die Kaliberangabe bezieht sich auf den Durchmesser. Mit anderen Worten: “Loki hat dicke Brummer verschossen!” Loki war ein so genanntes Karl-Gerät. Hierbei handelt es sich um einen überschweren Mörser, der von der Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges zum Einsatz gekommen ist.

Seit 1937 befand sich das Gerät bereits in der Planung, gebaut wurden jedoch lediglich sieben Stück. Sie trugen alle recht klangreiche Namen.

Gerät I  – “Adam”, später umbenannt in “Baldur”.

Gerät II  – “Eva”, welche später den Namen “Wotan” erhalten sollte.

Gerät III – “Odin”

Gerät IV  – “Thor”

Gerät V – “Loki”

Gerät VI – “Ziu”

und abschließend Gerät VII, genannt “Fenir”.

Loki hatte man nach dem Verlust der Remagener Brücke mit einem Gewicht von rund 125 Tonnen in den Westen verfrachtet. Man wollte mit dem Geschütz die Brücke zerstören. Allerdings wurde da nix raus. Am 25. oder 26. März 1945 (ich muss zugeben, ich weiß es gerade nicht genauer) wurde Loki  durch Verbände der aus dem Brückenkopf von Remagen vorstoßenden 1. US Armee erbeutet.

 

Ralf Anton Schäfer

Hallo,
ich bin als Gründer für diese Seiten verantwortlich.
In den Jahren meiner Recherchen habe ich umfangreich Materialien zusammengetragen zu den Infanteriekämpfen der Endphase im Zweiten Weltkrieg. Der Archivbestand umfasst viele Tausend Seiten und deckt im Groß den Westen für die Zeit von der Landung der Alliierten in der Normandie bis zu den letzten Kämpfen um den Ruhrkessel.
Ralf Anton Schäfer

Letzte Artikel von Ralf Anton Schäfer (Alle anzeigen)