Herbst-Exkursionen “Auf den Spuren des Kriegsendes 1945”

Die Herbst-Exkursionen

Die kreisweite Veranstaltungsreihe erinnert an das Kriegsende vor 70 Jahren. Bereits im Frühjahr führten zahlreiche Exkursionen an die Schauplätze des Zweiten Weltkrieges angeboten. Aufgrund der großen Nachfrage werden im Herbst zehn weitere Termine angeboten.

Amerikanische Sherman-Panzer rollen am 26. März 1945 durch Altenkirchen. Foto Signals Corps, USA.

Amerikanische Sherman-Panzer rollen am 26. März 1945 durch Altenkirchen. Foto Signals Corps, USA.

Geschichte ist kein Fall fürs Museum, sie ist ein Schlüssel zur Zukunft. Erinnern bedeutet zugleich die Aneignung der eigenen Vergangenheit als ein Mittel gegen das Verdrängen und Vergessen. Denn wer sich erinnert, hat die Chance, aus der Geschichte zu lernen.  Grund genug für die Volkshochschule Betzdorf sowie die Kreisvolkshochschule und das Kreisarchiv sich dem Thema mit zahlreichen Exkursionen zu Schauplätzen des Krieges hier im Kreisgebiet zu widmen. Nach der Ausstellung „Als der Krieg zu uns in die Heimat kam“ im Frühjahr in den Räumlichkeiten des Kreisarchivs im Frühjahr fanden bereits zehn verschiedene Exkursionen im Landkreis Altenkirchen bis Mitte Juni statt. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Kreisvolkshochschule ab September weitere Exkursionen unter der Leitung von Ralf Anton Schäfer aus Betzdorf anbieten, die sich auf die Spuren der letzten Kriegsmonate in der Region begeben. Aufgrund der günstigeren Quellenlage auf alliierter Seite, orientiert sich die Führung am Vorrücken einzelner amerikanischer Truppenkontingente.

Für den Herbst haben wir zum Teil neue Runden geplant, zudem werden noch einmal einige der bereits durchgeführten Exkursionen wiederholt. Beginnen werden wir am 5. September 2015 in der Kreisvolkshochschule Altenkirchen mit einem Filmvortrag und anschließender Themenrunde, zu der ich versuchen werde, alle Fragen rund um die Bodenkämpfe in März und April 1945 zu beantworten. Dies wird der Auftakt für die erneute kreisweite Veranstaltungsreihe, in der wir an das Kriegsende vor 70 Jahren erinnern wollen.

  1. Altenkirchen
    (Film)-Vortrag über die Ereignisse von März & April 1945 mit abschließender Themenrunde „Kriegsende in der Region „Was will ich über das Kriegsende wissen?“

    Kreisvolkshochschule Altenkirchen, Raum 4
    Samstag, 5. September, 14.30 Uhr
  2. Rettersen-Hasselbach
    Vorstoß in die deutsche PaK-Linie bei Hasselbach
    Im Frühjahr haben wir uns die Ereignisse dieses Gefechtes um die deutsche PaK-Linie (PaK = Panzerabwehrkanone) aus der deutschen Perspektive angeschaut und sind dann dem amerikanischen Einbruch nach Weyerbusch gefolgt. Bei dieser stattfindenden Runde werden wir uns die Lage aus den Bereichen der 3. US Panzerdivision ansehen und die Ereignisse
    Samstag, 12. September, 14.30 Uhr
    Treffpunkt am Witthecker Weg in Witthecke
  3. Rott-Flammersfeld
    Kampf und Untergang des Volkssturmbataillons Altenkirchen
    In Rott hatte der Volkssturm des Kreises Altenkirchen seinen letzten größeren Einsatz, nachdem die meist alten Männer aus der Front in der Nähe von Neustadt an der Wied herausgedrückt worden waren. Wir werden wir uns über bislang unbekannte Details aus der Geschichte des Volkssturmes unterhalten.
    Samstag, 19. September, 14.30 Uhr
    Treffpunkt am Wanderparkplatz in Rott (Walter-Bartels-Weg, Richtung Grillhütte)
  4. Altenkirchen-Sörth
    Letztes Aufbäumen der 9. Panzerdivision zwischen Mammelzen und Sörth
    Altenkirchen fällt am 26. März 1945 in amerikanische Hand. Reste der 9. Panzerdivision werden in der Nähe aufgefangen und sollen eine letzte Widerstandlinie beziehen. Bei dem anschließendem  Gefecht werden hierbei die meisten deutschen Panzer ausgeschaltet.
    Samstag, 26. September, 14.30 Uhr
    Treffpunkt Parkplatz am Friedhof, Friedhofsweg in Sörth
  5. Wissen-Sandberg
    Bildung des amerikanischen Brückenkopfes und Gefechte um die Brückhöfe
    Soldaten der 8. US Infanteriedivision gehen von Schönstein kommend bei Wissen über die Sieg und müssen sich den Weg durch das zum Teil noch immer belegte Zwangsarbeiterlager freikämpfen. Zur gleichen Zeit ereignen sich bereits Gefechte um die Stahlhütte am Fuße des Berges.
    Sonntag, 4. Oktober, 14 Uhr
    Treffpunkt Parkplatz am Hotel Frankenthal an der B62
  6. Gebhardshain-Hümmerich
    Amerikanischer Sicherungsposten im Niemandsland
    Die amerikanischen Soldaten sollen mit Patrouillen das Waldgebiet am Hümmerich durchkämmen und eine Stellung errichten. Erst mit dem nächsten Tag zeigt sich, dass sich die Männer verlaufen haben und sich mitten im “Niemandsland” befinden.
    Samstag, 10. Oktober, 14.30 Uhr
    Treffpunkt bei Netto, Wissener Straße in Gebhardshain
  7. Alsdorf-Imhäusertal
    Vorstoß durch Alsdorf auf Betzdorf und nach Herkersdorf-Kirchen
    Nachdem die Gefechte um den Bahnhof beendet waren, durchkämmen amerikanische Soldaten Alsdorf, nach der Überquerung der Heller kommt es zu einigen Schießereien. Mehrere deutsche und amerikanische Soldaten fallen.
    Samstag, 17. Oktober, 14.30 Uhr
    Treffpunkt am Wanderparkplatz im Imhäusertal (in Fahrtrichtung Herkersdorf gleich ach Bahnübergang links ab)
  8. Betzdorf
    Erste Gefechte südlich der Sieg
    Deutsche Soldaten sollen südlich Bruche eine Verteidigungslinie einrichten, dazu stehen ein 2cm-Flak-Geschütz (Flak=Fliegerabwehrkanone) und rund 25 Mann zur Verfügung.
    Samstag, 24. Oktober, 14.30 Uhr
    Treffpunkt an der Grillhütte in Betzdorf-Bruche, Am Scheuerberg
  9. Niederfischbach-Giebelwald
    Gefechte im Bereich des Hellbachskopf im April 1945
    Aus Niederfischbach marschiert ein deutsches Bataillon über den Hellbachskopf auf den Giebelwald, es kommt zu verlustreichen Gefechten, die erst mit dem Fall von Niederfischbach beendet werden.
    Samstag, 31. Oktober, 14 Uhr
    Treffpunkt am Sportplatz (beim Tierpark Niederfischbach)
  10. Forsthaus Rübengarten
    Waldkämpfe im Revier Rübengarten – östlich Morsbach
    Nachdem die Reste der 62. Volksgrenadier Division aus der Siegfront herausgedrückt wurden, haben die schwachen Regimenter eine weiter rückliegende Linie bezogen. Hier und da kommt  es mit den nachstoßenden Soldaten der 78. US Infanteriedivision zu Gefechten. Im Bereich des Revier Rübegarten wird dabei heftiger Widerstand geleistet.
    Samstag, 7. November, 14.30 Uhr
    Treffpunkt Landstraße zwischen Stockshöhe und Stentenbach

Es wird jeweils eine Teilnehmergebühr in Höhe von 5 Euro erhoben.
Anmeldungen nimmt die Kreisvolkshochschule unter Telefon (02681) 81-2212 oder per E-Mail unter kvhs@kreis-ak.de entgegen.

Rote Marker = Veranstaltung steht bevor, Blau = Veranstaltung wurde bereits durchgeführt.

Ralf Anton Schäfer

Ralf Anton Schäfer

Hallo,
ich bin als Gründer für diese Seiten verantwortlich.
In den Jahren meiner Recherchen habe ich umfangreich Materialien zusammengetragen zu den Infanteriekämpfen der Endphase im Zweiten Weltkrieg. Der Archivbestand umfasst viele Tausend Seiten und deckt im Groß den Westen für die Zeit von der Landung der Alliierten in der Normandie bis zu den letzten Kämpfen um den Ruhrkessel.
Ralf Anton Schäfer

Letzte Artikel von Ralf Anton Schäfer (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.