Der bei Friesenhagen gefallene Hauptmann

Während der Kämpfe um die Linie Gerndorf-Mausbach starb am 7. April 1945 Hauptmann Norbert Hammermann. Hammermann war nicht nur irgendein deutscher Offizier, den es zu Kriegsende in das Wildenburger Land verschlagen hatte. Erst ein Jahr zuvor war er noch Rommels persönlicher Adjutant. Bereits während des Frankreichfeldzuges hatte sich Norbert Hammermann als Zugführer bewährt.  Schon kurz weiterlesen…

Marine im Bodenkampf

Marinesoldaten wurden auch Bodenständig eingesetzt Da mein schon vor vielen Jahren verstorbener Großvater während des Zweiten Weltkrieges in der Kriegsmarine diente, hat er immer gerne und auch viel von seiner Zeit auf See erzählt. Er hatte sich 1941 bereits vor seiner Einberufung zum Kriegsdienst freiwillig zur Marine gemeldet, da er dachte, dass es für ihn weiterlesen…

Krieg an der Murmansk-Front

Der Zweite Weltkrieg wütete auf dem Balkan und in Nordafrika war das deutsche Afrika-Korps gelandet, um den italienischen Bündnispartnern zur Hilfe zu eilen, wodurch die unsichere europäische Südfront vor den Briten abgeschirmt werden sollte. In Russland befand sich der Feldzug gerade erst noch in seinem Anfangsstadium. Erste große Anfangserfolge waren durch den massierten Kräfteeinsatz von weiterlesen…

Mit dem AR 179 in Frankreich

Kriegsweg des Johann-Josef Stentenbach aus Wissen     Teil 1 – Frankreichfeldzug – Mit dem Artillerieregiment 179 durch Frankreich Der 1914 in Wissen/Sieg geborene Johann Josef Stentenbach war als Funker von Kriegsbeginn an dabei. Er gehörte der Nachrichtenstaffel des Artillerieregimentes 179 an und war der 79. Infanteriedivision unterstellt. Die 79. ID war am 26. August weiterlesen…

Schicksale

Einzelschicksale des Zweiten Weltkrieges – verbunden mit Soldaten aus der Region In den Jahren 1938/1939 wurden überall im Land 2-monatige Militärübungen und Manöver durchgeführt bei denen alle wehrfähigen Männer an die Waffen herangezogen wurden. Was sich zunächst nur als harmlose Übung angekündigt hatte, wurde schnell zur Vorbereitung auf den sich nun anbahnenden Krieg, der im weiterlesen…

Im März 1945 wurde Rimbach zum Gerichtsort

Im März 1945 wurde Rimbach zum Gerichtsort   Als die Amerikaner am 7. März 1945 die Ludendorffbrücke in Remagen eroberten, besiegelte sich hierdurch das Schicksal für vier deutsche Offiziere. Das waren die Majore Scheller, Kraft und Strobel, der Hauptmann Bratge und Oberleutnant Peters. Sie alle wurden in Rimbach und Oberirsen durch ein Exekutionskommando standrechtlich erschossen. weiterlesen…