Wussten Sie eigentlich, dass...

auf deutscher Seite wurden rund 30.000 Soldaten als Deserteure zum Tode verurteilt, von diesen Urteilen wurden etwa 23.000 vollstreckt, davon mehr als 19.000 in der Zeit von Dezember 1944 bis Mai 1945. Auf amerikanischer Seite wurden während der gesamten Kriegsjahre 21.000 Angehörige der Streitkräfte wegen Fahnenflucht verurteilt, hierbei kam es in 49 Fällen zur Verurteilungen zur Todesstrafe, jedoch wurde nur das Urteil gegen den Soldaten Eddie Slovik vollstreckt.

cover_001Beinahe 20 Jahre sind vergangen, nachdem ich begonnen hatte, die Ereignisse des letzten Krieges im Raum des Kreises Altenkirchen zu erforschen. Mittlerweile  liegt die dritte Auflage des Buches vor und erst jetzt kann ich wirklich zum ersten Mal sagen: „Es ist fertig geworden!“ Aber trotzdem werden sicherlich auch heute noch Lücken in den Schilderungen zu März und April 1945 zu finden sein.

Es ist die  Zeit, in welcher der 2. Weltkrieg mit all seinen Schrecken auch in die Heimat gelangte. Die Amerikaner hatten am 7. März die Brücke von Remagen erobert,  vergrößerten ihren Brückenkopf und brachen am 25. März 1945 in östliche Richtung  aus. Sie betraten den Boden des Kreises Altenkirchen, der nun zur Front werden  sollte. Es sollte noch bis in den April dauern, bis wenigstens für den Kreis Altenkirchen der Frieden einkehrte. Anderswo, nur wenige Kilometer entfernt,  ging das Sterben im Kanonendonner weiter.

Dieses Buch ist ein Versuch festzuhalten, was sich 1945 vor unseren  Haustüren ereignete. Hierzu habe ich seit 1992 alle nur erdenklichen Quellen  ausgewertet und eine Vielzahl ehemaliger Soldaten zu ihren Erlebnissen befragen  können. Hierbei war es mir immer wichtig, auch beide Seiten anzuhören. Als  Grundstein für diese Schilderung dienten Gefechtsberichte, die den größeren  Rahmen abdeckten. Die Lücken schloss ich dann nach aller Möglichkeit mit  Erlebnisberichten von Soldaten beider Seiten. Ab 2008 war ich endlich dazu in  der Lage, letzte vorhandene Kriegstagebücher in den USA anzufordern und  auszuwerten. Auf Tausenden Seiten hielten die amerikanischen Divisionen die  Ereignisse von damals minutiös fest. Überdies fanden sich in den  Kriegstagebüchern mehrere Hundert Seiten Protokolle ganz besonderer Art:  Gefangenenvernehmungen. Es waren die Aussagen von deutschen Soldaten, die in  Gefangenschaft gerieten und nach ihren Erfahrungen in der Wehrmacht der letzten  Tage befragt wurden. Gerade auch durch diese Protokolle war es nach so vielen  Jahren möglich, dem Buch eine bestimmte Persönlichkeit einzuhauchen.

Eben aber auch durch die Fülle des Materials wird sich einiges wiederholen,  einiges wird nicht leicht zu lesen sein und einiges muss man bestimmt zweimal lesen, um es auch zu verstehen. Und ganz wichtig: Einiges wird sich nicht mit dem  Decken, was der Einzelne aus dem eigenen Erfahren weiß. Denn dieses ist ein Buch  von Soldaten nicht nur für Soldaten. Es ist ein Buch aus der damaligen  Schützengrabensicht, welches einem das Sterben von 1945 schonungslos vor die  Augen führt. Dieses Buch richtet sich gleichermaßen an den/die  geschichtsinteressierten Leser(in) wie auch an Schüler und an die leider immer  noch in großer Zahl vorhandenen ewig Gestrigen! Denn dieses Buch soll seinen  Teil daran haben, Geschichte(n) und Ereignisse festzuhalten und wenigstens auch  zum Teil die Schrecken und Morde der letzten Kriegswochen festhalten und  vielleicht auch dahin gehend verhindernd dokumentieren, dass sich eine solche  Zeit noch mal wiederholt.

Die Generation der Dabeigewesenen stirbt langsam aber sicher aus. In einigen  Jahren wird keiner mehr da sein, den man fragen könnte: Wie war das damals im  Krieg? Wie hast du das erlebt? Übrig bleiben irgendwann nur noch (verblassende)  Geschichten; wenn sie denn weitererzählt werden. Gerade deshalb ist es so  wichtig, diese Erinnerungen aufzuschreiben, damit sie nicht mit den Zeitzeugen  aussterben und auch nachfolgende Generationen davon lernen können.

Ralf Anton Schäfer
Im Mai 2011

Das Buch hat beinahe 500 Seiten im Format A4. Gezeigt werden eine Fülle bislang unbekannter Dokumente, Fotos und Landkarten aus den letzten Kriegswochen. Da die Dokumentation sehr umfangreich ausgefallen ist, kann keine Lieferung als Büchersendung erfolgen, sondern muss als Päckchen geliefert werden.

Vordere UmschlagseiteHintere Umschlagseite

Durch die Verwendung von Cookies wird die Bereitstellung unserer Dienste für Sie wesentlich erleichtert. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Sie können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten.

Schließen