Buchverlosung „Das Kriegsende in der Heimat“

Liebe Freunde der Geschichte und Heimatgeschichte, da die Weihnachtsfeiertage vor der Türe stehen dachte ich mir, ich mache jemandem vielleicht mal eine kleine Freude. Genaugenommen möchte ich nicht nur einer Person eine Freude mache, sondern gleich drei Leuten auf einmal. Aus diesem Grunde habe ich mich dazu entschieden, drei Exemplare meines Buches zu verlosen. Tag weiterlesen…

Exkursion 6 – Eroberung von Alsdorf im März 1945

Am Samstag, den 17. Oktober 2015, war es wieder so weit. An diesem Tag wollten wir uns über die Vorgänge und Ereignisse unterhalten, als die amerikanische Infanterie ihren Vorstoß über Alsdorf nach Betzdorf und Kirchen in Richtung zur Sieg ausweitete. Nachdem die Amerikaner mit einer ersten Patrouille bei Alsdorf zum Stehen gebracht worden waren, stießen weiterlesen…

In eigener Sache! Aus gegebenen Anlass!

So,  jetzt mal Klartext! Kein Sondengänger, Schatzsucher, Militariasammler oder sonst welche Person wird von mir mit Suchstellen versorgt, an denen sich evtl. Hinterlassenschaften aus dem Zweiten Weltkrieg finden lassen! Einzig und allein stelle ich entsprechende Informationen den Kampfmittelräumdiensten, einem Ingenieursbüro zur Altlastenerfassung bzw. Kampfmittelerkundung und sonstigen, offiziellen Institutionen zur Verfügung.   Wer mit dem Metalldetektor etwas weiterlesen…

Exkursion 5 – Amerikanischer Sicherungsposten im Niemandsland

Am 10. Oktober 2015 führte unsere Exkursion in die Wälder bei Gebhardshain. Die Teilnehmer sollten während unserer Wanderung rund 2,7 Kilometer laufen und hierbei einen Einblick in die Ereignisse von Ende März 1945 erhalten. Die überschaubare Runde von sechs Personen wurde durch Bürgermeister Jürgen Giehl, begleitet. Es war ihm sehr daran gelegen, zu erfahren wie sich die weiterlesen…

Exkursion 4 – Kampf um den amerikanischen Sieg-Übergang bei Wissen

Bereits am 11. April diesen Jahres hatten wir die erste Begehung des Kampfgebietes rund um den Kucksberg und die Brückhöfe bei Wissen durchgeführt. Schon damals war das Interesse recht ordentlich, im Frühjahr kamen 21 Leute zusammen, die erfahren wollten, wie sich 1945 die Kämpfe um die Brückhöfe ereignet hatten. Bei der nun am 4. Oktober weiterlesen…

Exkursion 3 – Letztes Aufbäumen der 9. Panzerdivision bei Altenkirchen

Unsere dritte Exkursion sollte sich neben der Eroberung der Kreisstadt Altenkirchen damit befassen, wie die Führung der sich zurückziehenden Truppen noch versucht hatte, nördlich von Altenkirchen eine Sicherungslinie von Mammelzen über Sörth bis nach Giesenhausen einzurichten. Die Amerikaner verloren an diesem Tag zwei Sherman-Panzer, mindestens zwei weitere wurden beschädigt, auf deutscher Seite wurden in Tiger-, weiterlesen…

Exkursion 2 – Kampf und Untergang des Volkssturmbataillons Altenkirchen

Nachdem die 1. US-Armee am 25. März 1945 überall entlang der Remagener Brückenkopffront ihre schweren Angriffe vorantrieb,  wurde der Volkssturm des Kreises Altenkirchen in der Nähe von Neustadt aus der Stellung gedrückt. Dieses Bataillon, es war das erste von zwei im Kreis Altenkirchen aufgestellten, zog sich bis in den Raum Rott-Flammersfeld zurück, wo es zu einem letzten weiterlesen…

Exkursion 1 – Einbruch in die PaK-Linie bei Hasselbach

Bereits im Frühjahr haben wir uns die Ereignisse des Gefechtes um die PaK-Linie (PaK = Panzerabwehrkanone) bei Hasselbach aus der deutschen Perspektive angeschaut und liefen dabei den Frontverlauf dieser Kampflinie ab. Dahingegen sollte uns diese Exkursion auf den Pfaden der amerikanischen Soldaten den Einbruch in den Ort Hasselbach näherbringen und  zeigen, wie der amerikanische Angriff abgewehrt wurde, weiterlesen…

Filmvortrag und Diskussionsrunde

Am 5. September 2015 eröffneten wir unsere neue Exkursions-Reihe „Auf den Spuren des Zweiten Weltkrieges“ mit einem Filmvortrag in den Räumlichkeiten der Kreisvolkshochschule in Altenkirchen. Es war eine Themenrunde, bei der viele während der anschließenden Gesprächsrunde die Zeit und die Möglichkeit finden sollten, direkte Fragen zu den Ereignissen der schicksalshaften Tage zu stellen. Es sind kurz weiterlesen…

Herbst-Exkursionen „Auf den Spuren des Kriegsendes 1945“

Die Herbst-Exkursionen Die kreisweite Veranstaltungsreihe erinnert an das Kriegsende vor 70 Jahren. Bereits im Frühjahr führten zahlreiche Exkursionen an die Schauplätze des Zweiten Weltkrieges angeboten. Aufgrund der großen Nachfrage werden im Herbst zehn weitere Termine angeboten. Geschichte ist kein Fall fürs Museum, sie ist ein Schlüssel zur Zukunft. Erinnern bedeutet zugleich die Aneignung der eigenen weiterlesen…

Exkursion 9 – Schüsse im Wald

Am 15. Juni 2015 fand unsere letzte Exkursion der vergangenen Veranstaltungsreihe statt. „Schüsse im Wald“ veranlassten am 29. März 1945 die Amerikaner in der Nähe von Molzhain eine Patrouille in die Wälder zu entsenden, die der Ursache dieser Schießereien auf den Grund gehen sollte. Diese Patrouille wurde mit knapp 25 Mann kampfstark aufgestellt und hatte weiterlesen…

Exkursion 8 von 9 – Gefechte in Steineroth

Unsere vorletzte Frühjahrs-Exkursion sollte die Teilnehmer durch Steineroth führen, wo sich Ende März 1945 noch Gefechte zwischen zwei Patrouillen abspielen sollte. Eine deutsche Patrouille sollte in Erkundungen herausfinden, wo sich die Amerikaner derzeit aufhalten würden, die amerikanische Patrouille sollte ihrerseits einen Vorstoß nach Steineroth wagen. Obwohl nur drei Leute angemeldet waren, wären wir am 30. weiterlesen…

Exkursion 7 – Gefechte auf der Muhlau

Am 9. Mai 2015 führte uns die siebte Exkursion nach Wallmenroth auf die Muhlau, wo die Amerikaner Anfang April 1945 auf deutschen Volkssturm traf. Während dieser Runde befassten wir besonders auch mit dem Vormarsch der Amerikaner von Dauersberg nach Scheuerfeld den sich dadurch ereigneten Gefechten. Begleitet wurde die Runde durch Georg Keßler von der Siegener Zeitung, die weiterlesen…

Der bei Friesenhagen gefallene Hauptmann

Während der Kämpfe um die Linie Gerndorf-Mausbach starb am 7. April 1945 Hauptmann Norbert Hammermann. Hammermann war nicht nur irgendein deutscher Offizier, den es zu Kriegsende in das Wildenburger Land verschlagen hatte. Erst ein Jahr zuvor war er noch Rommels persönlicher Adjutant. Bereits während des Frankreichfeldzuges hatte sich Norbert Hammermann als Zugführer bewährt.  Schon kurz weiterlesen…

Exkursion 6 – Endkämpfe im Wildenburger Land

Am 2. Mai 2015 war es wieder so weit. Unsere sechste Exkursion führte dieses Mal ins Wildenburger Land nach Friesenhagen, wo es im April 1945 zu einigen zum Teil heftigen Gefechten zwischen deutschen und amerikanischen Soldaten gekommen war. Nachdem die Front anschließend über Bahnhof Wildenburg rollte, waren dies die letzten Kämpfe, die sich auf dem weiterlesen…

Exkursion 5 – Der Giebelwald als Frontgebiet im April 1945

Ende März 1945 stießen die Amerikaner an die Sieg vor und überschritten an verschiedenen Punkten den Fluss und bildeten Brückenköpfe. Von Kirchen zielte der amerikanische Vormarsch über Grindel-Brühlhof nach Freusburg. Nachdem Freusburg eingenommen war, verstrickten sich die Amerikaner auf dem Giebelwald in heftige Waldgefechte, die bis zum 6/7. April 1945 andauerten. Unsere Exkursion führte durch weiterlesen…

Exkursion 4 – Kampf um den Brückenkopf Betzdorf

Mit einiger Verspätung werde  ich während dieser und in den nächsten Wochen nun endlich auch die noch fehlenden Berichte zu den gelaufenen Exkursionen in der Region einsetzen. Unsere vierte Exkursion fand am 18, April in Betzdorf statt und führte vom Treffpunkt, Parkplatz am Flippolino, auf den Molzberg. Die Molzbergspitze ragt mit rund 340 Metern über NHN (Normalhöhennull) weiterlesen…

Gefallen in Hahnhof – Eine Spurensuche

70 Jahre liegt das Ende des Zweiten Weltkrieges nun zurück und doch sind seine Narben lange nicht verheilt. Immer noch gibt es auf Seiten der Angehörigen viele quälende Fragen, zu denen es oft keine oder kaum Antworten gibt. Eines dieser Schicksale betrifft auch Rolf-Dieter Huckfeldt aus Arpsdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde, dessen Onkel Johann Huckfeldt im weiterlesen…

Unbekannter Soldat

Unbekannter Soldat wurde am                                                                                               in                                                                 geboren. Zum Zeitpunkt seines Todes war er                         Flak-Angehöriger. Er ist am                                                                   05.04.1945 gefallen. Seine Ruhestätte befand oder befindet sich in*:    Wissen. Sonstige Anmerkungen: Obwohl der Soldat eine Erkennungsmarke bei sich trug, konnte er nicht identifiziert werden. Umgebettet aus dem Gruppengrab in Hahnhof, Am Waldrand; Gemeinschaftsgrab für 13 Gefallene.     *Angaben weiterlesen…

Unbekannter Soldat

Unbekannter Soldat Gefallen am 5.4.1945 bei Hahnhof. Beigesetzt im Feldgrab Hahnhof, am Waldrand, Gruppengrab für 13 Gefallene. Der Soldat war Angehöriger einer Flakabteilung; obwohl er eine Erkennungsmarke besaß, konnte aber dennoch nicht identifiziert werden.