Oswald, Hans

Hans Oswald wurde am                                                                 02.11.1921                              in                      Wollbach                  geboren. Zum Zeitpunkt seines Todes war er                         Obergefreiter in einem Fallschirmjägerregiment. Er ist am                                                                   11.03.1945 während des Bombenangriffs auf Weyerbusch gefallen. Seine Ruhestätte befand oder befindet sich in*:    Wollbach / Bayern Sonstige Anmerkungen:

Bilek, Sepp

Josef, gen. Sepp Bilek wurde am                                                                 12.12.1920                      in                     Blindenmarkt/Österreich                  geboren. Zum Zeitpunkt seines Todes war er                         Unteroffizier in einem Panzerregiment. Er wurde am                                                                   26.03.1945 nördlich von Altenkirchen verwundet und ist am 27.03.1945 in Waldbröl verstorben. Seine Ruhestätte befand oder befindet sich in*:    Waldbröl/Bergfriedhof. Grablage Nummer 66  

Kirchgrabner, Harald

Harald Kirchgrabner wurde am                                                                 22.03.1927                      in                     Augsburg                  geboren. Zum Zeitpunkt seines Todes war er                         Gefreiter in einem Artillerieregiment. Er ist am                                                                   25.03.1945 gefallen. Seine Ruhestätte befand oder befindet sich in*:    Windeck/Herchen. Sonstige Anmerkungen: Verstorben auf dem Heeresverbandsplatz in Herchen als Angehöriger des Artillerieregiment 363.

Gut Ding braucht Weile

Letzte Woche habe ich ja Mal ausprobiert wie stabil eigentlich so ein menschliches Schienbein ist. Langer Rede kurzer Sinn – der Knochen ist schon recht stabil, aber eben leider nicht stabil genug! Gebrochen ist gebrochen, das wissen auch die Ärzte, die meinen Unterschenkel operieren mussten. Die Diagnose lautet komplizierter Dreifachbruch, wodurch ich natürlich wenigstens für weiterlesen…

Veranstaltungen zum Kriegsende vor 73 Jahren

ACHTUNG – die gesamte Veranstaltungsreihe musste abgesagt werden! Weiteres finden Sie hier – Gut Ding braucht Weile! Beinahe 73 Jahre liegt das Ende des Zweiten Weltkrieges zurück. Die Amerikaner setzten am 7. März 1945 in Remagen über den Rhein und bildeten einen ersten Brückenkopf auf dem Ostufer des Flusses. Damit war ein historischer Schritt gelungen, der weiterlesen…

Offizier, Bürgermeister und Europäer

Nach der Landung der Alliierten in Nordfrankreich und dem  Durchbruch der Roten Armee durch die Linien der Heeresgruppe Mitte an der Ostfront zeichnete sich der bevorstehende Zusammenbruch des Dritten Reiches zusehends ab.  Als im Herbst 1944 die Aufstellung des deutschen Volkssturmes befohlen wurde, war ein weiterer Tiefpunkt erreicht worden. Dieser Tag und dieser Aufstellungsbefehl waren weiterlesen…

Kriegsereignisse im Raum Mudersbach-Niederschelden im April 1945

Am Samstag, den 16. September 2017, findet die dritte Exkursion dieser Veranstaltungsreihe statt. Dieses Mal wird von den Ereignissen berichtet, die sich während der letzten Kriegstage im April 1945 rund um Mudersbach und Niederschelden abspielten. Da die Kämpfe an der Sieg mein besonderes Anliegen waren, habe ich während meiner Recherchen gleich mehrere deutsche und amerikanische weiterlesen…

Die nächsten Exkursionen stehen an…

Die Kreisvolkshochschule Altenkirchen und die Volkshochschule Betzdorf-Gebhardshain haben für das anstehende Semester wieder ein reichhaltiges Angebot zusammengestellt. Ich freue mich sehr, dass ich erneut meinen Teil hierzu beisteuern konnte, denn für die Fortführung der Veranstaltungsreihe „Erinnern und Lernen – Kriegsende vor 72 Jahren“ wurden jetzt weitere acht Exkursionen geplant, darunter befinden sich vier ganz neue weiterlesen…

Das Wahlergebnis in Frankreich

Am 9. Mai 2007 verstarb mein guter Freund Kurt Schwerdt, die Lücke, die er hinterließ, ist bis heute nicht geschlossen. Er war Biedenkopfer Altbürgermeister und hatte sich nach dem Zweiten Weltkrieg mit allen seinen Kräften für ein vereintes Europa eingesetzt. Exakt zu seinem zehnten Todestag stehen in Frankreich Präsidentschaftswahlen an. Das Ergebnis der durchgeführten Wahlen weiterlesen…

Eröffnung der Veranstaltungen 2017

„Als der Krieg in die Heimat kam“ 72 Jahre Kriegsende 1945 Vortag mit Filmmaterial, Dokumenten und Fotografien über die Kampfhandlungen am Ende des Zweiten Weltkrieges im Kreis Altenkirchen Samstag, 25. März 2017 – 14 Uhr Kreisvolkshochschule, Rathausstraße 12 in 57610 Altenkirchen Gebühren: 5 Euro je Person. Zahlbar am Tag der Veranstaltung. Ein Angebot der Kreisvolkshochschule weiterlesen…

Zeiss Ikon Tenax I

Da sind wir endlich wieder mit einem neuen/alten Foto! Dieses Mal haben wir ein Bild aufgenommen mit meiner Zeiss Ikon Tenax I. Die Tenax war eine der ersten günstig erschwingbaren Kleinbildkameras. Sie war als Schnellschusskamera gedacht und dementsprechend konzipiert. Man kann, wenn man schnell genug ist, wirklich 2 Fotos innerhalb ein bis zwei Sekunden machen. weiterlesen…

Größter Bombenfund in Augsburg seit Ende des Zweiten Weltkrieges

Zwischen dem 17. August 1940  und dem Kriegsende 1945 wurde Augsburg mehrfach durch britische und amerikanische Luftangriffe heimgesucht. Während bei dem ersten Angriff im Sommer 1940 lediglich sechs Sprengbomben niedergingen, sollte die Stadt im Frühjahr 1944 bei einem Großangriff, der als Flächenbombardement auf Augsburg herabregnete, in einem Flammenmeer untergehen. Die Nacht vom 25. zum 26. Februar weiterlesen…

Kampfmittel und die Räumdienststellen

Kampfmittel- und Kampfmittelräumdienst Unter Kampfmitteln versteht man sämtliche zur Kriegsführung bestimmte Munition, insbesondere Bomben, Granaten oder sonstige Munition. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um Explosivmunition handeln, sondern fällt auch Munition unter diese Klassifizierung, die Kampf-, Nebel-, Brand-, Reiz- oder Rauchstoffe bzw. Licht und Blitzsätze enthalten. Falls Sie Gegenstände finden, bei denen es sich um Kampfmittel handeln könnte, weiterlesen…

So kann es gehen – nach der Exkursion bei Weyerbusch

Unsere letzte Exkursion, die an einige Verteidigungsstellungen der 3. Panzergrenadier Division und des 4. Flak-Sturm-Regimentes in der Nähe von Weyerbusch führte, sollte den Einsatz des Kampfmittelräumdienstes nach sich ziehen. Von den ursprünglich bei der Kreisvolkshochschule angemeldeten Personen waren zwar nur drei Leute anwesend, aber dennoch zogen wir gegen 14.30 Uhr mit insgesamt 12 Personen los und begaben weiterlesen…

Samstag steht vor der Türe… Damit auch die nächste Exkursion

Am Samstag den 1. Oktober geht es los mit der ersten von zwei Exkursionen an die PaK-Linie nach Rettersen-Hasselbach. Wir begeben uns an die zum Teil noch sichtbaren Orte der schweren Kämpfe um die PaK-Linie (PaK=Panzerabwehrkanone) zwischen Weyerbusch und Hasselbach. Diese Verteidigungslinie war auf direkten Befehl der Heeresgruppe B durch das LIII. (53) Armeekorps gebildet weiterlesen…

Fortsetzung der Veranstaltungsreihe – Herbst 2016

Als die Front über den Kreis Altenkirchen rollte Der Überfall der Deutschen Wehrmacht im September 1939 auf Polen markiert den Beginn des Zweiten Weltkrieges; von Anfang an werden die Folgen ebenfalls in der Region zu spüren sein. Während der nächsten Jahre wütet ein millionenfach todbringender Krieg, der auch tausenden Bürgern in den Gemeinden des Kriegsgebietes weiterlesen…

Fragen und Antworten zu den Exkursionen und Vorträgen

Innerhalb dieser Seite beantworte ich Ihre Fragen rund um die Exkursionen und Vorträge. Sollten Ihre eigenen Fragen nicht die gesuchte Antwort finden, können Sie mir gerne eine Email senden oder am Ende der Seite mittels der Kommentarfunktion anfragen. Frage: Warum sollte ich mich anmelden? Antwort a: Die Exkursionen werde nur durchgeführt, wenn sich genügend Teilnehmer finden, weiterlesen…

Als Oberstleutnant Hermann Grusche in Gefangenschaft geriet

Am 25. März 1945 wurde Hermann Grusche, Oberstleutnant und Kommandeur des Volksartillerie Korps 388, bei den Kämpfen während des alliierten Ausbruches aus dem Brückenkopf von Remagen verwundet. Bis vor wenige Wochen suchte ich nach dem Ort des Geschehens. Grusche geriet an eben diesem Ort nämlich auch in Gefangenschaft. Das hier ist keine Berichterstattung, sondern will weiterlesen…